HOLZWURM | Shoji und Naturholzmöbel Manufaktur bei Freiburg

Wer sind die Holzwürmer und woran nagen Sie ?

 

Unser Betrieb wurde 1984 als Einzelunternehmen von Winfried Dietsche gegründet. Mit dem ersten Wachstum Schub wurde einer der ersten Mitarbeiter Klaus Donner Teilhaber, und die Firma wurde 1989 zur GmbH umgewandelt. Mit dem Aufkommen der „Futonwelle“ in Deutschland und erste Erfahrungen mit „Japanischen Möbeln“ wurde der Schwerpunkt auf Shoji´s und Futonbett Rahmen gelegt. Eine ökologische Ausrichtung, persönlicher Fleiß und permanente „Feinjustierung“ sind nicht nur Garant für Erfolg, sondern schaffen auch die persönliche Befriedigung. Zwischenzeitlich sind wir zehn Holzwürmer mit individuellen Schwerpunkten, aber mit der gleichen Freude an Massivholz und hochwertigen Holzprodukten. Hauptsächlich fertigen wir unsere Shojis und Möbel aus Massivholz oder Vollholzmaterialen. Die Materialen sind zertifiziert. Jedes einzelne Holzstück wird vor der Verarbeitung auf Holzfeuchte, Maserung, Farbechtheit und sonstige Eigenschaften geprüft. Oberflächen werden immer zwei Mal, mit einem reinen Naturprodukt, geölt. Bei Lackierungen verwenden wir einen wasserlöslichen, seidenmatten Klarlack. Nach der Fertigstellung werden die meisten Möbelstücke, vor dem Versand, werkseitig montiert und demontiert. Wir haben Tiefen und Höhen erlebt, sind aber nie von unserem Grundsatz „Hochwertige Holzprodukte mit kompromisslosen ökologischen Fertigungsverfahren“ abgewichen. Seit ca. zehn Jahren vertreiben wir unsere Produkte erfolgreich, im ganzen deutschsprachigen Raum. Wir bekommen soviel positives Kundenfeedback, so dass wir nur einiges davon auf Facebook veröffentlichen können. Unsere Dienstleistung reicht vom Aufmaß, Planung, Herstellung und Montage. Wir füttern auch den Hasen der Kunden, wenn diese während der Montage abwesend sind. Die Lieferung und Montage kann auch von Kunden selbst gemacht werden, dies benötigt keine speziellen Schreinerkenntnisse. Und Sie können davon ausgehen, das nach der Montage keine Holzwürmer zurück bleiben.

Winfried Dietsche/ Klaus Donner